Galerie der Projekte - Nachbauten, Pimps, Abwandlungen, ...!

Wenn Sie eine unserer Boxen nachgebaut, abgewandelt, etc. haben oder eine unserer Ideen aufgegriffen und umgesetzt haben, wäre hier der Platz, um zu zeigen, was Sie mit den eigenen Händen erschaffen haben. Schreiben Sie uns eine E-Mail und wir stellen hier gern Bilder Ihrer Lautsprecher (falls gewünscht mit einem kleinen Text) ein. Bitte kontaktieren Sie uns unter: info@der-akustische-untergrund.de


D.A.U. Ensemble von Thomas S.

Gleich ein ganzes Ensemble an Lautsprechern aus der D.A.U. Entwicklung hat Thomas S. aufgebaut. Sein erstes Paar, die Against All Odds, entstand noch mithilfe eines Schreiners.Der Korpus besteht aus Multiplex, welches ein elegantes Kleid aus Ahorn Furnier trägt. Die Schallwände wurden aus vielen Multiplex Leistchen zu einem Ganzen verlaimt. Die Abschlussleisten bestehen aus Mahagoni. Schlussendlich erhielten die fertigen Gehäuse ein Finish mit Hartwachsöl. Das Design hat Thomas S. an eine Idee von Troels Gravesen angelehnt. Die Alu-Standfüße stammen ebenfalls aus eigener Fertigung.

 

Zweite im Bunde ist die altehrwürdige Sippo.  Thomas S bemerkt: "Die Sippo musste ich nach hören bei Herrn Gresler einfach bauen, Schwein gehabt und noch Chassis gefunden." Trotz ihrer sehr günstigen Zutaten hat Herr S. beim Bau aus dem Vollen geschöpft. Der Korpus ist in weißer, Melamin beschichteter Spanplatte aufgebaut. Für die Schallwände ließ ein Ledersessel seinen Skalp. Für klare optische Verhältnisse sorgen dunkel gebeizte Buchenleisten, die die Schallwand einfassen. Selbstverständlich wurden diese auf Gehrung gearbeitet. Die passenden Füße stammen aus der Restekiste.

 

Auch über sein sein bislang letztes Werk, die Italian Stallion, schreibt Thomas S.: "Bei der Italian Stallion bekam ich ebenfalls nach Probehören die Habenwollen Krankheit ohne Heilung." Diesmal wurde der Korpus aus MDF mit Grundierfilm aufgebaut. Gefinisht wurde mit Disperdionsfarbe in Spachteltechnik. Das Detailfoto zeigt die hochinteressante Optik in Nahaufnahme. Die Schallwände bestehen aus einem Sandwich. Zur Verwendung kamen Ahorn sowie Kirsche. Ein Überzug mit Hartwachsöl sorgt auch hier für den letzten optischen Schliff.

 

"Über die Qualitäten der Lautsprecher brauche ich nicht viel zu sagen, über JEDEN Zweifel erhaben." verabschiedet sich Thomas S. in seiner sehr ausführliche E-Mail.

 

Wir danken für diesen tollen Zuspruch, und wir hoffen, dass Herr S. noch viel Freude an seinen Schmuckstücken haben wird.


Spacige Sippo von Bastian W.

Man mag es kaum glauben, aber es ist wirklich wahr. Bei den oben abgebildeten Lautsprechern handelt es sich tatsächlich um die sagenumwobene Sippo. Einst von unserem Mitglied Alex mit Lautsprecherchassis aus dem Abverkauf zum Gegenwert einer Schachtel Zigaretten entwickelt, schuf Bastian W. ein wahres Kleinod. Er baute die Gehäuse in der kleinstmöglichen Version ohne den freien Raum unter der eigentlichen TQWT, doch damit nicht genug. Den extrem preiswerten Chassis spendierte Bastian ebenso extrem schicke Aluringe, die er eigens für seine Sippo anfertigen ließ. Als i-Tüpfelchen runden drei kleine Standfüßchen die Optik der schwarz lackierten Lautsprecher ab. Bastian lässt es sich natürlich nicht nehmen, ein paar Worte zum Klang seiner Sippo da zu lassen:

 

"Ich bin ein bißchen sprachlos und kann es kaum glauben. Wenn ich nichts anderes kennen würde , würde ich sagen die Box lässt nichts vermissen. Spielt tief und hoch und dabei sehr angenehm. Ich hatte schon recht hohe Erwartungen aufgrund diverser Meinungen aber das habe ich nicht erwartet."

 

Auch nach so langer Zeit freut es uns immer wieder, noch von einem Nachbau der Sippo zu erfahren. Wenn sie dann auch in klanglicher Hinsicht überzeugen kann, ist das umso besser. Bastian, hab noch viel Spaß mit deinen wirklich tollen Sippo.


Neues aus "LYCxemburg"

Chris N. aus Luxemburg hat sich ein Paar LYC aufgebaut. Dabei hat er das Finish so gewählt, dass es perfekt zu seiner Einrichtung passt. Die in Wurzelholz furnierten Fasen bilden einen sehr interessanten Kontrast zum weißen Korpus. Als weiteres optisches Schmankerl hat Chris auch unterhalb des Tiefmitteltöners kleine Fasen angebracht. In diesem Bereich sind die Fasen akustisch irrelevant und lediglich von optischer Bedeutung. Christ schreibt uns:

 

"Ich bin begeistert, es macht richtig Spaß, einfach Musik zu hören. Nochmal Danke."

 

Schön, dass du deinen Lautsprecher gefunden hast. Weiterhin viel Spaß beim Musik hören und vielen Dank für deine Fotos.


Ralfs "in Stein gemeißelte" Italian Stallion

Und wieder hat ein Paar Italian Stallion den Weg in unsere Galerie gefunden. Ralf K. überraschte uns mit einigen Bildern seiner tollen neuen Lautsprecher, die er mit hellgrauem Graniteffektspray gefinisht hat. Zunächst hat Ralf die Gehäuse mit farblich passender Abtönfarbe vorgerollt. Durch diese Maßnahme kann die Menge des darauf aufgetragenen Graniteffektlacks erheblich reduziert werden, da dieser nicht vollends deckend aufgesprüht werden muss. Die gesamte Lackierung wird dadurch auch homogener und neigt weniger dazu, fleckig zu werden. Versiegelt wurde danach mit einer glänzenden Klarlackschicht aus dem Hause Aqua Clou. Anschluss an die verstärkende Außenwelt erhalten die Lautsprecher durch EB4 Einpressbuchsen von Stäubli. Eine einfache, preiswerte und Kontakt sichere Methode. Die Frequenzweiche hat Ralf, wie es der Bauplan vorsieht, im einspringenden Boden der Gehäuse untergebracht.

 

"Klanglich machen die IS alles richtig in meinen Ohren! Man hat einfach das Gefühl, man hört "mehr" oder "alles". Meint sogar meine Frau, und das mag was heißen :) Verglichen mit den Canton (Anm. 509DC) spielen die IS einfach in einer höheren Liga. Spielen glasklar. Enorme Bühne. Sehr hoher Detaillierungsgrad. Ordentliches Bassfundament, das sehr knackig ist. Auch jenseits von Zimmerlautstärke bleiben die IS äußerst "ruhig"." 

 

So etwas hören wir natürlich sehr gerne, und es erfüllt uns ein wenig mit Stolz. Vielen Dank für dieses tolle Feedback. Dir und deiner Frau viel Spaß mit den Italian Stallion.


Italian Stallion im MPX Design von Tobi T.

Tobi aus unserer FB Gruppe hat sich ein Paar Italian Stallion gegönnt. Das Finish seines wirklich sehr gut gelungenen Paares hat er auf besonders clevere Art realisiert. Die Fronten bestehen aus massivem Birken Multiplex, was den Fasen eine besonders schöne Optik verleiht. Den restlichen Korpus hat Tobi aus 19 mm starkem MDF gefertigt und mit Birkenfurnier versehen. Das Ergebnis sind zwei erstklassig ausgeführte Lautsprecher, die nicht nur ein Augenschmaus sind. Sie vermögen auch, wie Tobi anmerkt, seine Ohren zu verwöhnen:

 

"Das ist Gänsehaut, ich sag sonst nix..." Er schwärmt weiter: "Ich bin immer noch begeistert vom Klang und der Entwicklung von Alexander und der für mich gelungenen Arbeit."

 

Wir wünschen Tobi, dass er sich an seinen Italian Stallion weder satt sieht, noch satt hört. Chapeau für diese tolle handwerkliche Arbeit und danke für die schönen Bilder.


"Little Black Cab" von Bastian W.

Bastian W. war so freundlich, uns einige Bilder seiner "Little Black Cab" zur Verfügung zu stellen. Da ihm die gelbe Kevlarmembran des Tiefmitteltöners seiner LYC optisch nicht so recht gefallen wollte, hat Bastian sie kurzerhand gefärbt. Das geht sehr einfach mit Nachfülltusche T25 von Edding und einem weichen Pinsel. Die Tusche wird einfach aufgetragen. Das Gute an dieser Vorgehensweise ist, dass die Masse der Membran quasi nicht erhöht wird und die TSP somit nicht verändert werden. Die einwandfreie Funktion ist also garantiert. Bastian hat das Gehäusefinish in einem sehr schönen Furnier ausgeführt. Zusammen mit den nunmehr schwarzen Chassis führt das zu einer sehr edlen Optik. Nicht unerwähnt lassen wollen wir an dieser Stelle auch Bastians Rack, welches zeigt, dass auch mit einfachen Mitteln ansprechende Lösungen realisierbar sind. Wir wünschen Bastian viel Vergnügen mit der "LBC" in geschmeidigem Star Wars Ambiente.


Italian Stallion in weißem Schleiflack

Bastian W. hat einen guten Freund, der ihn bat, ein Paar Lautsprecher für das heimische Wohnzimmer zu bauen. Die Wahl fiel auf die Italian Stallion. Das, was Bastian dann auf die Beine gestellt hat, kann es mit hochwertigsten gewerblich gerfertigten Lautsprechern locker aufnehmen. Im weißen Schleiflack Finish kommen die beiden Hengste als wahre Rassepferde daher. Diese Lautsprecher müssen sich wahrlich nicht verstecken. Sie sind einmal mehr ein Beispiel dafür, dass mit Geschick, den richtigen Kenntnissen und viel Zeit und Mühe auch im DIY-Bereich erstklassige Optik erzielt werden kann. Natürlich vermögen die beiden Lautsprecher auch klanglich zu überzeugen, denn auf eine Frage in der FB Gruppe des Akustischen Untergrunds hinsichtlich des Vergleichs mit einem anderen Bausatzlautsprecher antwortet Bastian:

 

"Kein Vergleich. Ich bin jemand der auch gerne einen Sub als kleine Unterstützung mag. Das braucht man bei den IS definitiv nicht...aber nicht nur der Bass überzeugt im vollen Umfang, es klingt einfach als gehört das so."

 

Es freut uns ungemein, dass diese wunderschönen Italian Stallion auch in akustischer Hinsicht ein Genuss sind, und wir wünschen dem Besitzer weiterhin viel Spaß mit seinen neuen Lautsprechern.


KevMo in Klavierlack von Peter E.

In edlem Klavierlackfinish präsentiert sich die KevMo von Peter E. aus unserer FB Gruppe. Viele Lackschichten und ebensoviele Schleif- und Poliervorgänge führen zu einem Ergebnis, dass sich wirklich spiegelglatt nennen darf. Der stolze Erbauer spiegelt sich beim Anfertigen der obigen Fotos auf der Schallwand seiner neuen Lautsprecher. Die glänzende Oberfläche bietet einen sehr schönen Kontrast zur gelben Kevlar-Membran des SPH-174KE. Hinsichtlich des Klangs der KevMo äußert sich Peter mit einem kurzen und knappen "Einfach TOP". Auch ein Kollege, der beim Finish beteiligt war, attestierte der KevMo einen für ihren Preis tollen Klang.  Wir sind jedenfalls von den Socken, wieviel Energie und Mühe hier in einen solch preiswerten Lautsprecher gesteckt wurde. Peters KevMo zeigen aber, dass auch preiswerte Lautsprecher tolle Tonmöbel sein können. Klasse gemacht!


Italian Stallion von Melo Deem

Ein sehr schönes Paar Italian Stallion hat FB Gruppenmitglied Melo Deem gebaut. Die Gehäuse erstrahlen in weißer 2K Lackierung, die ein kundiger Freund aufgetragen hat. Das kontrastreiche Lackfinish wird durch die ebenfalls selbst hergestellten Standfüße  noch einmal deutlich aufgewertet. Melo Deem hat dazu seitlich angefaste Echtholzleisten mit gefrästen Nuten versehen, in die sich die Seitenwände der Italian Stallion perfekt einfügen. Die Lautsprecher scheinen dadurch ein Stückchen über dem Boden zu schweben. Ein optischer Leckerbissen ist auch die im einspringenden Boden untergebrachte Frequenzweiche, die Melo Deem mit hochwertigen Komponenten aus dem Portfolio von Jantzen aufgebaut hat. Chapeau, da hast du wirklich ein tolles Paar Klangmöbel geschaffen. Viel Spaß bei guter Musik und vielen Dank für die Freigabe, deine Lautsprecher hier veröffentlichen zu dürfen.


Italian Pony + Focus HK von Ennokin

Ein wunderschön gearbeitetes Heimkino-Setup auf Basis der Italian Pony und der Focus kommt von Ennokin. Alle Gehäuse sind in einem Mix aus matt weiß lackierten Fronten und foliertem Korpus gehalten. Die schwarze Artesive Folie in Kunstleder Optik ist von sehr hochwertiger Qualität und bietet mit den lackierten Fronten einen sehr schönen Kontrast. Um ihr noch mehr Glanz zu verleihen, hat Ennokin sie mit Cockpitspray behandelt. Laut Ennokin sollte man bei der Auswahl einer Folie übrigens nicht sparen. Die vier seitlichen Kanten des Focus wurden verrundet. Zusätzlich wurden für ihn unterschiedliche Boards gefertigt, die den Center direkt unterhalb des TV positionieren.  Damit das Setup auch "bösen Filmgenuß" bieten kann, werden die Italian Pony von zwei veritablen Subwoofern unterstützt, die Ennokin auf Basis der inzwischen nicht mehr lieferbaren OA HEX12 konstruierte. Klanglich beschreibt Ennokin die italienische Fraktion wie folgt:

 

"Die Italian Pony ist sehr neutral abgestimmt, das Abstrahlverhalten ist sehr gut. Die tonale Veränderung unter Winkeln ist sehr sanft und gleichmäßig. Der Bass ist nicht ultra tief aber straff und sehr sauber. Mir gefällt es so am Besten. In meinem Heimkino werden sie natürlich in den tiefen Frequenzen unterstützt aber auch ohne Subwoofer gefallen sie mir sehr. Den Center (Anm. Focus) konnte ich natürlich nicht in Stereo hören, trotzdem würde ich behaupten, dass alle positiven Eigenschaften ähnlich wie die der Italian Pony sind. Die Bauweise ist gleich und sie kommen vom selben Entwickler, daher harmonieren sie sehr gut zusammen und bilden eine gute Einheit."

 

Wir bedanken uns für den Nachbau und die wundervolle handwerkliche Arbeit, mit der du dieses tolle HK aufgebaut hast. Möge es dir viel Freude bereiten.


LYC mit Subwoofer von Sebastian K.

Ein sehr schönes Paar LYC hat sich Sebastian K. aufgebaut. Sie sind in edlem weiß gehalten, wobei sich die Gestaltung der Schallwand nach einiger Zeit gewandelt hat. Zunächst zierten sie je zwei Alubügel, welche sich über den Tiefmitteltönern befanden. Da Sebastian dies aber nicht genug Schutz vor neugierigen Kinderfingern bot, fertigte er eine Frontbespannung in einem dezenten Grauton, der wunderbar mit dem weißen Korpus harmoniert. Da Sebastian gerne etwas lauter hört und es "untenrum" gerne ein wenig kräftiger mag, baute er sich zwei gestandene Subwoofer, die den LYC als Unterbau dienen und die ebenfalls selbst gebauten Ständer ersetzen. Bestückt sind die Subwoofer übrigens mit hochwertigen Chassis von PHL. Dieter Achenbach, deutscher Vertriebsmann für PHL, hat Sebastian bei der Konstruktion der schönen Stücke unterstützt.

 

"Also was die LYC Solo kann ist ja schon super, aber wenn man sie vom Bass befreit und dann mal so richtig unterstützt und befeuert dann ist das der Hammer!"

 

meint Sebastian zu seinem neuen Ensemble, zu dem wir nur gratulieren können. Hab ganz viel Spaß mit deinem neuen Lautsprechern. Toll umgesetzt!


Quintet mit tollem Kunstleder Finish

Ingo S. hat wieder "zugeschlagen". Nachdem er vor geraumer Zeit bereits sein erstes Paar Quintet mit einem "Danger Girl" Comic gefinished hat, darf sein aktuelles Paar sich in einem vollkommen anderen und, wie wir finden, ganz tollen Kleid präsentieren. So hat Ingo den Korpus mit orangefarbenem Kunstleder überzogen. Die Schallwände wurden in schwarzem Warnex gerollt, was mit seiner großen Struktur einen sehr interessanten Kontrast zum ledernen Gehäuse bildet. Kleine Füßchen verleihen den Lautsprechern zusätzliche Leichtigkeit. Ingo, da hast du ein sehr schönes und stimmiges Finish verwirklicht. Wir hoffen, dass dir dieses Paar Quintet mindestens soviel Genuß und Spaß bereitet, wie dein erstes. Danke für die tollen Fotos und den Nachbau.     


Italian Stallion von Emilian B.

Emulian B. hat sich ein Paar Italian Stallion von Donhighend gebaut. Seine beiden Lautsprecher hat Emilian in wirklich wunderschönem Furnier gefinished. Unsere absolute Hochachtung für diese traumhaft ausgeführte Arbeit, welche beweist, dass auch im Selbstbau perfekte Oberflächen realisierbar sind. Zm Klang seiner Italian Stallion schreibt Emilian:

 

"Ich hab mich absolut in diese Lautsprecher verliebt. Ich bin zwar ein Laie, aber es ist der beste Klang, den ich bis jetzt privat gehört habe. Bin total begeistert!! Danke Danke !"

 

Wir freuen uns sehr darüber, dass dir deine neuen Lautsprecher klanglich so gut gefallen und natürlich auch darüber, dass wir sie hier veröffentlichen dürfen. Chapeau!


Lewis von Jonas R.

Für und mit einen/m guten Freund hat Jonas R. sich an die Lewis von Gazza gewagt. Die beiden hatten das Glück, auf eine komplett ausgestattete Schreinerwerkstatt zugreifern zu können. Entsprechend hochwertig ist die Verarbeitung der beiden Lautsprecher geworden. Der Korpus besteht aus schwarzem MDF. Für die Fronten und den Bereich der Fasen hatte Jonas' Freund noch eine ausreichende Menge Vogenaugenahorn Furnier. Durch das sorgsam aufgetragene Öl wird das Furnier herrlich angefeuert, und es entsteht eine sehr schöne Tiefe. Jonas sagt zum Klang:

 

"Wieder mal sehr beeindruckend, das ist schon wieder so ein Lautsprecher, wo man sich fragt, was ein "High End" Lautsprecher für 5000€ denn noch besser machen soll. Für die Größe einen beeindruckenden Tiefton und obenrum einfach sauber, ohne, dass irendwas negativ auffällt."

 

Diese Lautsprecher verwöhnen nicht nur die Ohren, sie sind auch ein wahrer Augenschmaus, mit dem wir Jonas' Bekannten viele musikalische Stunden wünschen. Vielen Dank natürlich auch für das Foto.


D.A.U. Ensemble von Holger K.

Ein ganzes Ensemble an D.A.U. Lautsprechern hat Holger K. aufgebaut. Es handelt sich allesamt um Lautsprecher aus dem Low Budget Bereich, die mit etwas Mühe und einem guten Händchen bei der Materialauswahl und Verarbeitung zu tollen Möbelstücken werden können. So wurden z. B. die Gehäuse der Crazy und ihrer kleineren Schwester Quintet in MDF aufgebaut. Nach aufwendigen Spachtelarbeiten erhielten die Korpen drei Lackschichten, welche mit einer Schaumwalze aufgetragen wurden. Die Schallwände hat Holger aus massivem Kirschholz aus dem Programm von Designholz gefertigt. Die Kid Rock ist mit Hammerschlaglack in dunklem blau lackiert. Die schützenden Plastikecken und Frontgitter wurden für die kleine Mark bei Pollin erworben. Laut Holgers Aussage haben die Kid Rock erfolgreich und klaglos die Hochzeit eines Schwagers beschallt. Das Bild ganz rechts zeit die Save Up, welche Holgers Nachbauten komplettiert. Das nächste Projekt aus dem D.A.U. Fundus hat Holger bereits in der Mache. Wir freuen uns schon sehr auf Bilder davon. Vielen Dank an dieser Stelle für die schönen Bilder. Wir wünschen noch viel Spaß mit all den Lautsprechern, die zeigen, dass man auch mit wenig finanziellem Einsatz schöne und wohlklingende Lautsprecher aufbauen kann.


Italian Stallion von Martin P.

Martin P. aus unserer Facebook Gruppe Der Akustische Untergrund hat ein sehr schönes Paar Italian Stallion gebaut. Dabei ist alles in sehr mühevoller Kleinarbeit entstanden. So hat Martin die Fasen, die zwei unterschiedliche Winkel aufweisen, mit einem Handhobel und einem Schleifklotz angefertigt. Nachdem auch die Fräsungen für die Chassis erledigt waren, wurden die beiden Gehäuse aus MDF aufgebaut. und mit hochwertigem Furnier bekleidet. Martin hat sich dazu entschieden, den Aufbau zunächst komplett roh vorzunehmen, um Korpus und Schallwand später einzeln zu finishen.

Das Finish darf man als sehr gelungen gezeichnen. So hat Martin den furnierten Korpus mit hochglänzendem Schallack versehen. Die Schallwand und den zusätzlichen kleinen Sockel wurden mit TuffCab gerollt. Die ist ein Lack, der in erster Linie im PA Sektor Anwendung findet und, ähnlich wie Warnex, eine gleichmäßige Struktur aufweist. Wir finden, dass Martin bei seinen Italian Stallion ganze Arbeit geleistet hat. Vom Klang seiner Lautsprecher schreibt Martin in der Gruppe:

 

"Ein ganz feines Teil, was dieser Lautsprecher im Mittel- und Hochton von sich gibt ist ganz großes Kino! So sollte eine Trompete klingen! Danke Alexander, dass Du alle Daten zur Verfuegung stellst und man Sie nachbauen kann. Ich behaupte mal Preis/Leistung ist schwer zu schlagen!"

 

Wir wünschen Martin noch viel Spaß bei guter Musik. Danke für die tollen Worte und natürlich auch für deine Fotos.


Audeca Schmuckstücke von Jonas R.

Unser FB Gruppenmitglied Jonas R. hat die Audeca von Oli nachgebaut, und das sind wahre Schmuckstücke geworden. Nicht nur, dass die Gehäuse in edlem Nussbaum Massivholz ausgeführt sind. Die Rückwände bestehen sogar aus Dreischichtplatte, um dem quellen/schwinden entgegezutreten. Alles selbstgemacht aus einem aufgesägten, gut getrockneten Baumstamm. Jonas hat es sich auch nicht nehmen lassen, ein per CNC gefrästes "Audeca" Logo in die mattschwarze Schallwand einzubringen.  Aber damit nicht genug. Als ganz besonderes Extra ließ Jonas sehr edle Anschlussterminals anfertigen, die über solide Messingpolklemmen die Möglichkeit bieten, die Lautsprecher sowohl mit als auch ohne den Hochpasskondensator zu betreiben. Den Klang seiner Audeca beschreibt Jonas kurz und knapp:

 

"Es fehlt an nichts."

 

Jonas, wir wünschen dir noch lange sehr viel Spaß mit diesen wundervoll aufgebauten Lautsprechern.


DAUmino "M" von Raku

Als Abschiedsgeschenk für einen Freund, der an einen neuen Wohnort zieht, hat Raku ein Paar DAUmino "M" gebaut. Das schöne Finish hat Raku mit Granitteffektspray, welches von vielerlei Herstellern angeboten wird, ausgeführt. Damit lässt sich auf einfache Weise eine sehr ansehnliche Oberfläche gestalten. Für den Anschluß an den betreibenden Verstärker hat Raku den Lautsprechern solide Terminals aus Messing spendiert. Alles in allem sind zwei sehr schöne Lautsprecher entstanden, die auch klanglich nach Rakus Worten sehr überzeugen:

 

"Sagenhaft was da aus diesen kompakten Gehäusen raus kommt. Klasse Lautsprecher!!! Tonal absolut perfekt für mich. Ich hatte es fast erwartet :-) Herzlichen Dank für die Entwicklung und Bereitstellung der Baupläne!!! Die "M`s" werde ich noch als Surrounds fürs Heimkino bauen."

 

Wir finden es ganz toll, einem Freund ein so tolles Abschiedgeschenk zu machen. Möge er viel Freude daran haben.


Quintessenz 2.0 von Guido P.

Guido P. hat sich für einen Nachbau der Quintessenz 2.0 unseres Mitgliedes Gazza entschieden. Um die Optik noch mehr an seinen Geschmack anzupassen entschied sich Guido, auch unterhalb des Tiefmitteltöners schräge Fasen anzubringen. Die beiden Lautsprecher wurden mit einem sehr schönen ostindischen Palisander Furnier versehen und abschließend geölt. Es handelt sich dabei um sogenanntes SaRaiFo Furnier, welches aus einheimischen Hölzern in mehreren Schichten verleimt und auf Furnierstärke geschnitten wird, und es ist frei von Tropenhölzern. Eine sehr umweltfreundliche Methode. Nicht zuletzt durch die tolle Verarbeitung ist so ein wunderschönes, edles Lautsprecherpaar entstanden. Guido meint auf Nachfrage zum Klang der Quintessenz 2.0:

 

"Der ist wirklich fantastisch" und weiter "Jetzt brauche ich aber den Subwoofer nicht mehr". Guido hat noch eine umfangreichere Klangbeschreibung nachgereicht: "Die Boxen zeichnen sich durch einen warmen und homogenen Klang aus. Der Hochtöner löst fantastisch auf und klingt nie aggressiv. Der Mitteltonbereich ist klar und gibt Stimmen sehr realistisch wieder. Im Bass und Tiefbass wurden meine Erwartungen weit übertroffen. Der Sica Tiefmitteltöner macht hier einen tollen Job. Die räumliche Darstellung gelingt in Breite und Tiefe hervorragend, wahrscheinlich ein Verdienst der breiten Fasen. Der Lautsprecher klingt insgesamt deutlich größer als eine mittlere Kompaktbox. Exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis."

 

Wir finden, dass diese Lautsprecher wirklich wahre Schmuckstücke geworden sind. Jedenfalls wünschen wir viel Spaß beim Anhören und natürlich auch beim Ansehen.


Asathor von Rc F.

Rc F. hat sich ein Paar Asathor aufgebaut. Dieser von unserem Mitglied Oli entwickelte Lautsprecher vereint einen 15" Tieftöner aus dem Hause Lavoce mit einem Tymphany Kompressionstreiber an einem Celestion Horn. Das Finish seiner Asathor hat Rc in edlem Weiß ausgeführt. Dies verleiht den Standlautsprechern mit ihrer imposanten Größe eine sehr angenehme Optik. Die kleinen Standfüße unterstützen dies noch. Der Kontrast zu den schwarzen Chassis weiß durchaus zu gefallen. Zusätzlich hat Rc seinen Lautsprechern einen mit Stoff bezogenen Rahmen als Frontabdeckung spendiert. Mit kleinen Magneten wird diese auf der Schallwand festgehalten. Auch klanglich ist Rc von seinen Asathor überzeugt:

 

"Klanglich ein Traum für mich. Die Asathor ist ideal für Einsteiger wie ich finde. Und man kann wirklich von Rock bis Klassik alles hören."

 

Dem haben wir nichts hinzuzufügen, und wir hoffen, dass du mit deinen neuen Lautsprechern mächtig die Kuh fliegen lässt.


DAUmino M von Christoph D.

Christoph D. hat sich ein Paar DAUmino M aufgebaut. Statt der vorgesehenen Fase an den Seiten der Schallwand hat er eine rund um die Frontseite verlaufende Verrundung angebracht. Das Finish der Gehäuse hat Christoph in U-POL Raptor Lack ausgeführt, welchen er mittels einer professionellen Lackierpistole aufgebracht hat. So ergibt sich eine schöne, gleichmäßig strukturierte Oberfläche. Betrieben wird das Ensemble mit einem kleinen Class-D Verstärker, der technisch baugleich mit dem Dayton DTA 2.1BT2 ist. Die kleinen Lautsprecher überzeugen Christoph, wie er selbst beschreibt:

 

"Hiermit möchte ich mich für deine Arbeit und das zur Verfügung stellen bedanken. Der Bau hat mir richtig Freude bereitet Vom Klang bin ich echt begeistert, ich hatte noch nie etwas vergleichbares in meinem Besitz. Für mich echte Studio Qualität und mehr als ausreichend für die kleine Wohnung."

 

Wir wünschen viele schöne und genussvolle Stunden mit deinen DAUmino M und sagen Danke für die tollen Fotos.


Impudence in "Langversion"

Als Geschenk für seine Nichte und ihren Partner hat Karsten Z. ein Paar Impudence aufgebaut. Nachdem der Aufbau mangels verfügbarer Zeit ein wenig länger gedauert hat, war Karsten umso überraschter, als er die neuen Lautsprecher zum Probe hören an Stelle seiner Italian Stallion anschloss. Er findet dazu folgende Worte:

 

"Jetzt endlich, 2 Monate nach Beginn der Arbeiten, ist das Einzugsgeschenk für meine Nichte und ihren Lebensgefährten endlich fertig. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll, als ich die Impudence angeschlossen habe und die erste Musik rauskam hat es meine Frau und mich schier aus den Socken gehauen. Es ist unglaublich wie gut diese Boxen für gerade einmal 50 € das Stück aufspielen. Klar, sie sind keine Bass oder Pegel Wunder, aber das habe ich auch nicht erwartet. Die Musik kommt jedoch glasklar rüber, ist ganz klar zu orten, sie hört sich einfach großartig an.


Ich habe die Boxen 10cm höher gebaut, ich baue zur Erhöhung der Standfestigkeit mit der Flex angepasste Ziegel in den Fuß rein, die Boxen sind doch ziemlich hoch und schmal.

So viel gute Musik aus so günstigen Boxen, das ist einmalig und wirklich großartig.

 

Danke liebe Gruppe für die Begleitung, beste mir bekannte Gruppe auf Facebook."

 

Wir freuen uns, dass die Impudence so gut gefällt. Mögen sich deine Nichte und ihr Lebengefährte an den Klängen erfreuen.


Save Up und Quintet von H.P.

H.P. überraschte uns mit zwei Bildern seiner Save Up und seiner Quintet.

 

Er schenkte den beiden Lautsprechern, trotz ihrer Preiswürdigkeit, ein sehr edles Finish aus hochwertigem Furnier. Offenbar klingen die Save Up so gut, dass H.P. ihnen eine Krone aufsetzte ;)

 

In etwas hellerer, aber ebenso schöner Ausführung kommen die Quintet daher. Bei beiden Paaren zeigt sich, dass  auch preiswerte Lautsprecher aus dem Ultra Low Budget Bereich ganz schön was her machen können.

 

Wir finden, dass die Lautsprecher sehr gut gelungen sind und sich definitiv nicht vor Fertigprodukten verstecken müssen. Wir wünschen H.P. jedenfalls viel Freude beim Lauschen seiner Lieblingsmusik über seine Schmuckstücke.

 

 

 

 

 

 


Daniels' edle DAUmino M

Daniel hat seine DAUmino M mit einem sehr edel wirkenden Finish versehen. Die weiße Lackierung harmoniert hervorragend mit den schwarzen Chassis und bildet zusammen mit der ebenfalls in schwarz ausgeführten Standsockel einen schönen Kontrast. Selbstverständlich wurden die Chassis sorgfältig eingefräst. Kontakt zur betreibenden Verstärker wird über solide und hochwertige Polklemmen hergestellt. Dezente Alu-Standfüße sorgen für einen leichtfüßigen Gesamtauftritt der Lautsprecher. Als optisches Highlight hat Daniel "DAUmino M" Schriftzüge anfertigen lassen, welche er unterhalb des Tiefmitteltöners aud der Front angebracht hat. Daniel, deine DAImonos sind wirklich eine Augenweide geworden. Wir wünschen viel Spaß beim Hören. 


DAUmino "M"  von Mario K.

Mario K. überraschte uns heute mit seinen neuen DAUmino "M". Im schneeweiß gefinishten Gehäuse machen die wertigen Chassis eine sehr gute Figur. Die Preis-Leistungsschlager wirken sehr edel und müssen sich hinter vielfach teureren Produkten mancher Hersteller von Fertigware ganz bestimmt nicht verstecken. Selbstredend, dass Mario die schmucken Ständer, auf denen seine DAUminos thronen, ebenfalls in Eigenarbeit selbst gebaut hat. Mario kommentiert seine neuen Lautsprecher mit folgenden Worten:

 

"So... lang hat's gedauert, aber endlich spielen die Daumino M im Wohnzimmer und das, bis die Mona Kea fertig sind... Vom Klang bin ich sehr überrascht und zufrieden..."

 

Wir freuen uns, wieder jemandem zu wohlklingenden Lautsprechern verholfen zu haben. Schon jetzt sind wir gespannt, was Mario zu seinen künftigen Mona Kea sagen wird. Bis dahin wünschen wir viel Spaß mit den wirklich sehr gut gelungenen DAUmino "M".


LYC mit edlem Edelstahl-Zierring von Tobias aus Österreich

Tobias P. aus dem schönen Linz in Österreich überrascht uns mit seiner LYC in schlichtem und elegantem Schwarz. Um die edle Optik zu unterstreichen, hat Tobias Zierringe aus Edelstahl gefertigt, die das Filzgasket der Tiefmitteltoner abdecken und einen planen Übergang zur Schallwand bilden. Selbstverständlich hat er auch die notwendigen Adapter zur Verbindung von Kalotte und Waveguide selbst hergestellt. Tobias wollte es sich nicht nehmen lassen, an dieser Stelle selbst ein paar Worte zu seinen Lautsprechern zu verlieren.

 

"Nachdem ich vor drei Jahren eine kleine mobile Box als Einsteigerprojekt realisiert habe, wuchs der Wunsch nach etwas feinerem. Da bin ich auf deine vielversprechende Entwicklung - die LYC - gestoßen. Die große Community um D.A.U. und deine Entwicklungen haben da natürlich geholfen, mich für so ein - für mich damals - recht teures Projekt zu entscheiden. Deine Anleitung und die Bauberichte im hifi-forum waren sehr hilfreich und ispirierend. Danke, dass du die Pläne kostenlos zur Verfügung gestellt hast! Das hat dir sicher eine nette Fangemeinde beschert. ;) Die Arbeit mit der Oberfräse + selbst gemachtem Fräszirkel, das Anbringen der Fasen, spachteln und lackieren der Lautsprecher war kurzweilig und hat echt Spaß gemacht. Die Edelstahl-Abdeckung der TMTs und die schwarze Optik ist mir (für die Mittel die ich hatte) ganz gut gelungen, denke ich. Der erste Eindruck war gut, aber nicht überwältigend - hab sie damals an einem günstigen X4-tech Verstärker in einem 60m² Zimmer betrieben. Seitdem sie am Denon AVR 3500 laufen (sie werden auch fürs Heimkino genutzt) und in einem kleineren Zimmer spielen, liefern sie genau das, was ich erwartet hab - guten und präzisen Bass, feine Höhen, ich würd ja gern mit Fachjargon um mich werfen, aber ich denke es reicht, wenn ich dir sage, dass man davon einfach nicht genug bekommen kann!"

 

Tobias, Fachjargon ist auf keinen Fall notwendig, um (s)eine Klangbeschreibung abzugeben. Manchmal sagen einfache Worte mehr aus, als alles blumige Geschreibsel. Vielen Dank für deine tolle Beschreibung und die Mühe, die du dir beim Verfassen gemacht hast. Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß mit deinen Schmuckstücken.


FW146 TQWT „D.A.U. Edition“ im etwas anderen Finish

Manche Ideen sind so verrückt, dass man sie einfach verwirklichen muss. Dieses Schlüsselerlebnis hatte wohl auch Sascha, als er sich Gedanken um das Finish seiner FW146 TQWT in der "D.A.U. Edition" machte. Seine Handwerkskünste beschreibt Sascha nämlich wie folgt:

 

"Da ich kein begnadeter Heimwerker bin und keine Geduld für Details habe, musste ich beim Finish kreativ werden."

 

Und genau das wurde er. In seiner Scheune wurde Sascha fündig. Dort lagen noch uralte Getreidesäcke des Vorbesitzers, die zum Teil aus dem Jahr 1890 stammen. Genau diese sorgten für die zündende Idee, die Lautsprecher damit zu finishen. Das Design ist auf jeden Fall mal etwas ganz anderes und weiß mit seinem rustikalen Touch zu gefallen. Klanglich beschreibt Sascha seine TQWT folgendermaßen: "

 

Die Dinger sind mittlerweile eingespielt, und ich bin echt begeistert. Ich bin zugegebenermaßen Breitband-Fan und bin deswegen von der Stimmwiedergabe dieser Maxi-AL Version echt begeistert. Ich bin nicht wirklich gut im Klang beschreiben. Deswegen schließe ich mich einem Kommentar auf der Homepage an: "unglaublich, wie komplett ein einzelner Lautsprecher klingen kann" und ergänze: Geiles Teil!"

 

Dem haben wir nichts hinzuzufügen, außer unserem Dank für die lobenden Worte. Wir wünschen noch viel Spaß mit deinen außergewöhnlichen Lautsprechern.


Tricky! in edlem Olivesche Kleid von Nicolai F.

Dass man auch einen ULB-Lautsprecher zu einem Schmuckstück machen kann, beweist Nicolai F. mit seinem Nachbau der Tricky!. So hat der die Gehäuse seiner Lautsprecher in edlem Olivesche Furnier gefinished. Als besonderen Clou hat Nicolai das Furnier bei beiden Lautsprechern gespiegelt. Zu seinen Tricky! meint Nicolai "Ich habe die „Tricky“ von Don Highend und Gazza nachgebaut - und bin total begeistert! Klanglich sehr gut, günstig und einfach nachzubauen. Vielen Dank, dass ihr euer Wissen an Noobs wie mich weitergebt." Das machen wir sehr gerne, und wir freuen uns, dass dir deine neuen Lautsprecher nicht nur optische, sondern auch akustische Freuden bereiten. Vielen Dank für die Bereitstellung der schönen Fotos.


BYT MK2 von Michael V.

Michael V. hat für sein Studio ein Paar BYT MK2 aufgebaut. Das Finish seiner Lautsprecher hat er deswegen in standesgemäßer Optik in schwarzem Warnex ausgeführt. Zum Klang seiner neuen Abhöre schreibt Michael

 

"Ich bin Hin und Weg und muss wirklich zugeben, meine heiß geliebten Genelec sind in die Schranken verwiesen und müssen Ihren Platz räumen. Die BYT MK2 ziehen weiter mittig, damit das Stereodreieck wieder passt. Danke an Alexander Gresler für diesen hervorragenden Bauvorschlag."

 

Wir bedanken uns ebenso für dieses tolle Kompliment und wünschen Michael viel Spaß und gute Musik mit seinen  BYT MK2.


DAUmino M mit seitlichem Port von Micha W.

Ein Paar leicht abgewandelte DAUmino M hat Micha W. aufgebaut. Seine Aufstellungssituation bedingt, dass der Port nicht auf der Rückseite positioniert werden konnte. So packte Micha den Port  auf die Seite. Zudem mussten die Gehäusemaße leicht angepasst werden. Um aber das gute Abstrahlverhalten nicht negativ zu beeinflussen, setzte Micha eine Schallwand in Originalgröße auf das aus MPX gefertigte Gehäuse auf. Zum Klang schreibt Micha:

 

"Erster Höreindruck sehr schön klar auch mit Bass, im Vergleich zur MiniTQWT ein deutlicher Gewinn. Allerdings brauchen Sie auch etwas mehr an Leistung. Bin wieder mal mit eurer Entwicklung sehr zufrieden. Danke."

 

Uns gefällt, wenn unsere Lautsprecher gefallen. Viel Spaß weiterhin mit deinen DAUmino M.

 


Lewis mit aufwändiger Kunstlederfront und Furnier von Franco G.

Ein hochwertig gefertigtes Paar der Lewis hat Franco G. aufgebaut. Das gewählte Design ist klassisch dunkel gehalten und passt, wie wir finden, exzellent zur wertigen Optik der Chassis. Man sieht allein an der Ausführung schon, wie viel Mühe und handwerkliches Geschick hier zum Einsatz gekommen sind. Und darüber wird sich in dem Fall jemand anderes besonders freuen, denn Franco's Paar Lewis sind als Geschenk gedacht. (Mehr dazu s. Franco's Baubericht!)

 

Als kurze Zusammenfassung des Baus und des Eindrucks schreibt Franco:

 

"Danke für die Entwicklung. Klingt wirklich erwachsen. Bin rundum überzeugt. Ich habe für so wenig Geld noch nichts gehört, was da ansatzweise mithält. Die Harris ist gerade im Bau."

 

Wir freuen uns, dass die Entwicklung gefällt und wünschen, in diesem Fall den Beschenkten, viel Spaß mit diesen hochwertig aufgebauten Lautsprechern. Wir freuen uns ebenso, dass Franco seine Arbeit hier mit uns teilt und obendrein noch einen kleinen Baubericht verfasst hat, den wir untenstehend als Download anfügen.

 

Download
Lewis Baubericht Franco G..pdf
Adobe Acrobat Dokument 39.9 KB

Shops rund um das Hobby

  • Blitzsauberen Support für DIYler und interessantes HiFi-Material bietet im neuen Quint Store das Team um Nico Germanos
  • Sica Chassis zu deutlich günstigeren Preisen als bei deutschen Händlern gibt es bei Jukebox-Revival in den Niederlanden
  • Breit gefächtertes Angebot an Chassis, etc:  Lautsprechershop.de
  • Bauteile für Weichen findet man ebenso im Quint Store
  • große Auswahl an Chassis und günstige Preise in Frankreich (manchmal längere Lieferzeiten aber absolut seriös): TLHP
  • Chassis, Weichenteile und öfters mal Angebote bei Intertechnik

Links

  • donhighend.de: Alex baut seit einer gefühlten Ewigkeit Lautsprecher und teilt sein Wissen über seine Site / D.A.U. Mitglied
  • www.gazza-diy-audio.de: relativ neu in der Szene, daher noch wenige aber überzeugende Projekte / D.A.U. Mitglied
  • Roul-DIY: Newcomer in der Entwickler Szene / D.A.U. Mitglied
  • Hilfe, Chassistest, Grundlagenartikel und vieles mehr sind bei HSB zu finden. Abo ist nicht zwingend, aber es lohnt sich, im Abo den vollen Zugriff auf die Artikel und die Software zu haben!
  • nützliche kostenlose Software zum Download: Tolvan