11. D.A.U. Treffen (14.02.20 - 16.02.20)

Nun ist es soweit! Mit unserem 11. Treffen können wir die zweite Dekade unserer inzwischen schon traditionellen D.A.U. Treffen einläuten. Wieder einmal ging es zu Alex nach Leverkusen, um ein Wochenende unter Freunden zu verbringen, gute Musik über viele neue Lautsprecher hören zu können und um einfach eine schöne Zeit miteinander zu genießen. Die ersten Mitstreiter trafen bereits gegen Mittag ein, und natürlich ging es sofort hoch in das Musikzimmer. Als erster Lautsprecher wurde Alex' Japanese Boy gehört, die noch angeschlossen auf den Ständern stand und erst wenige Tage vor dem Treffen fertig geworden war.

In den Japanese Boy spielen etwa 40 Jahre alte Breitbänder des Typs Coral Beta 8, die Alex sehr aufwendig beschaltete. Es ist wirklich erstaunlich, wie neutral diese alten Chassis aufspielen. Da geht es durchaus tief in den Basskeller, und auch sonst gibt es tonal nichts auszusetzen. Dass es sich um Breitbänder handelt merkt man erst dann, wenn man den Sweetspot verlässt. Dieser ist bei einem solch großen Breitband-Chassis naturgemäß sehr klein.

 

Rouven hatte seine erste eigene Entwicklung, die Juna, im Gepäck. In diesem Kompaktlautsprecher kombinierte Rouven einen preiswerten Magnat Tiefmitteltöner, der zu einem günstigen Kurs beim HiFilager angeboten wird, mit dem ebenfalls preiswerten Dayton ND25FW-4. Dieser Lautsprecher hat uns wirklich sehr überrascht. Erstaunlich, was mit dem kleinen finanziellen Aufwand an Klang herauszuholen ist. Hier zahlt sich Rouvens sorgfältige Entwicklungsarbeit mit dem Ziel, dem Lautsprecher ein sauberes Abstrahlverhalten anzuerziehen, in jeder Hinsicht aus.

Natürlich brachte auch unser Oli ein Paar Lautsprecher mit. Allerdings sind das ganz andere Kaliber, als die zuvor gehörten Kompaktlautsprecher. Die Asathor vereint einen 15" Bass aus dem italienischen Hause Lavoce mit einem kleinen Tymphany Treiber an einem Celestion Horn zu einer sehr wohlklingenden Kombination. Da war rein gar nichts, das an ein Horn erinnerte. Stimmen, wie die von Hilary James bei dem für Lautsprecher sehr kritischen Storm Warning, tönen sehr angenehm, ohne nervig zu werden.

Natürlich hatten wir auch bei diesem Treffen wieder Gäste eingeladen. Bereits am Freitag stieß Michael Karwowski von PEAK-LSV zu uns. Auch Michael hatte ein feines Lautsprecherpaar im Gepäck. Gerade frisch aus seiner Entwickler-Küche, sozusagen noch warm, stellte er seine Yo auf die bereits leer gräumten Lautsprecherständer. Der kleine 13er TMT geht mit dem AMT im gefrästen Waveguide eine sehr gelungene Verbindung ein. Die Lautsprecher machen richtig Spaß. Leider haben wir es versäumt, ein gebührendes Foto von diesen kleinen Schmuckstücken zu machen. Daher gibt es an dieser Stelle nur ein "Gruppenbild mit Asathor"

Wie immer, vergeht die Zeit während der Treffen wie im Flug, und so sollte es sein, dass wir um 18:30 das vorbestellte Taxi bestiegen, um uns nach Köln in die Trattoria Casa di Modica chauffieren zu lassen. Dieses Etablissement scheint wie für uns gemacht, weshalb wir es nun zum wiederholten Mal aufsuchten. Neben hervorragender italienischer Küche sind auch die Gastgeber herausragend.

Gut gesättigt und hochzufrieden zog es uns nach diesem leckeren Abendessen zurück in den Hörraum, wo wir den, mit dem Essen begonnenen, gemütlichen Teil des Abends bis zum frühen Morgen fortsetzten. Gegen etwa 05:30 Uhr beschlossen wir, den ersten Tag ausklingen zu lassen, denn ab 10:00 Uhr war das traditionelle "Robbenfrühstück" geplant. Ein wenig Schlaf sollte es bis dahin schon sein.

 

Auch denjenigen, die noch nicht ganz frisch und ausgeschlafen waren, half das bekannt üppige Frühstück mit quasi allem, was das Herz begehrt, auf die Sprünge und vertrieb die letzte Müdigkeit aus den Körpern.

 

Für den Samstag hatte sich ein weiterer Gast angesagt, der pünktlich um 11:00 Uhr erschien. Andreas brachte auch zwei Lautsprecherpaare mit. Da war zum einen die Tafal, die beim DIY-Lautsprecher Contest im Hause HiFi-Selbstbau im Jahr 2009 einen sehr guten 2. Platz hinter Alex'  DoW belegte.

Zweite im Bunde war die SB12ACL, ein Bausatz mit Chassis von SB Acoustics und Andreas' erster Selbstbau Lautsprecher.

Da wir uns schon im Messraum befanden, haben wir auch gleich seeehr überschlägige Messungen eines preiswerten Horns vorgenommen, welches Oli für den Aufbau einer "Garten-Beschallungs-Boombox" vorgesehen hat. Spaß gehört halt auch dazu.

Schwupps, hatten wir schon wieder Mittag, und die Mägen meldeten allmählich Futterbedarf an. Robbe hatte natürlich in Form von diversen Eintöpfen mit reichlich Einlage für uns vorgesorgt. Und was macht man nach einem solchen Snack am besten? Richtig, ab in den Hörraum, um eine Weile guter Musik zu lauschen.

Natürlich waren wir mit unserem Programm noch nicht durch. Tom und Alex hatten im Vorfeld mit zwei Chassis experimentiert, die sie während des Treffens zu einem funktionierenden und wohlklingenden Lautsprecher zu vereinen planten. Dazu hatten die beiden vorab schon einige Simulationen angefertigt. Die von den Abmessungen finalen Gehäuse brachte Tom zum Treffen mit. In Alex' Werkstatt wurden schlussendlich noch flugs die notwendigen Fräsungen für Chassis und Port vorgenommen.

Ungefähr eine Stunde nachdem die Chassis in das Gehäuse geschraubt und einzeln gemessen wurden, war die finale Version der Weichenschaltung simuliert. Nach dem Stecken der Weichen, Messung des gesamten Lautsprechers und ausgiebigem Hörcheck war klar, die Winter Blues ist fertig und kann zum Nachbau veröffentlicht werden.

Es gab aber noch ein weiteres Lautsprecherpaar, welches wir während unseres Treffens anhörten. Leider ist die KevMo bislang etwas zu kurz gekommen. Tom hatte diese Entwicklung zwar bereits seit langer Zeit fertig. Er hatte es aber nicht geschafft, die Lautsprecher zu finishen. Extra für das Treffen hat er sie nun jedoch furniert und die beiden Fronten mit Graniteffekt-Spray versehen.

Wir haben noch viel und lange Musik gehört, und auch diese Nacht wurde wieder recht lang.

 

Nach dem wiederholt üppigen Frühstück am kommenden Morgen ließen wir es sehr geruhsam und gechillt angehen. Natürlich war Musik hören Thema Nr. 1 und es wurden sogar einige alte Schätzchen, wie z. B. die Sippo, gehört.

 

Nach und nach verabschiedeten sich die D.A.U. Freunde im Verlauf des Tages. Ein weiteres, sehr schönes Treffen hatte sein Ende gefunden.

 

Wir sehen uns im Herbst!

Shops rund um das Hobby

  • Blitzsauberen Support für DIYler und interessantes HiFi-Material bietet im neuen Quint Store das Team um Nico Germanos
  • Sica Chassis zu deutlich günstigeren Preisen als bei deutschen Händlern gibt es bei Jukebox-Revival in den Niederlanden
  • Breit gefächtertes Angebot an Chassis, etc:  Lautsprechershop.de
  • Bauteile für Weichen findet man ebenso im Quint Store
  • große Auswahl an Chassis und günstige Preise in Frankreich (manchmal längere Lieferzeiten aber absolut seriös): TLHP
  • Chassis, Weichenteile und öfters mal Angebote bei Intertechnik

Links

  • donhighend.de: Alex baut seit einer gefühlten Ewigkeit Lautsprecher und teilt sein Wissen über seine Site / D.A.U. Mitglied
  • www.gazza-diy-audio.de: relativ neu in der Szene, daher noch wenige aber überzeugende Projekte / D.A.U. Mitglied
  • Hilfe, Chassistest, Grundlagenartikel und vieles mehr sind bei HSB zu finden. Abo ist nicht zwingend, aber es lohnt sich, im Abo den vollen Zugriff auf die Artikel und die Software zu haben!
  • nützliche kostenlose Software zum Download: Tolvan